Kontakt

Feste Zahnspangen

Feste Zahnspangen, sogenannte Multibracket-Apparaturen, sind die vielseitigsten Instrumente der Kieferorthopädie. Mit ihnen können nahezu alle Zahn- und Kieferfehlstellungen korrigiert werden. Neben den von außen sichtbaren Metallbrackets bieten wir Ihnen in unserer Praxis auch moderne, zahnschonende und teils nahezu unsichtbare Alternativen an:

Diese Minibrackets sind ein deutsches Qualitätsprodukt. Sie sind nickelfrei und gerade für Allergiker gut geeignet. Die thermoelastischen Drahtbögen werden mit Ligaturen (Gummiringen oder Drähten) an den Brackets befestigt. Dadurch wird die Bewegung der Zähne hervorgerufen.

Selbstligierende Brackets (Damon®-System) sind kleiner als gewöhnliche Brackets und haben einen integrierten Verschluss, in den der thermoelastische Drahtbogen „eingeklickt“ wird. Auf Ligaturen, Gummiringe oder Drähte, die den Behandlungsbogen mit den Brackets verbinden, kann im Gegensatz zu „klassischen“ festen Zahnspangen verzichtet werden.

Diese Behandlungsmethode ist zahnschonender, die Behandlungsdauer in der Regel kürzer und die Zähne lassen sich besser reinigen.

Auch für Erwachsene ist die Lingualtechnik geeignet: Dabei werden die Brackets auf die Rückseite der Zähne geklebt – die Zahnspange ist von außen nahezu unsichtbar. Aufgrund der besseren Selbstreinigung und der permanenten Umspülung von Speichel ist der Zahnschmelz auf der Innenseite der Zähne erfahrungsgemäß wesentlich besser gegen Demineralisationen (Entkalkungen) geschützt. Wie klinische Untersuchungen zeigen, ist das Ausmaß der Zahnschäden bei der Behandlung mit innenliegenden Zahnspangen zehnmal geringer als beim Einsatz herkömmlicher außenliegenden Zahnspangen.

Welche Behandlungsmethode sich für Ihr Kind individuell am besten eignet, besprechen wir gemeinsam nach Auswertung aller diagnostischen Unterlagen.